11 Tipps für deinen Herbst-Urlaub in Tramin

In deinem Herbst-Urlaub solltest du diese 11 Dinge nicht verpassen: Eine traumhafte Aussicht, fantastische Weine, herrliches Essen, Leckeres vom Apfel und ungestörte Trails zum Biken natürlich!

1

Tramin, Richtung Kalterer See

Das Geier-Knöttl und seine wunderbare Aussicht

Auf dem Naturerlebnisweg Richtung Kalterer See liegt das Geier-Knöttl. Wie ein Fels in der Brandung. Mit wunderbarer Aussicht auf das Tal und die Herbstlandschaft. Der dichte Wald geht in sanfte Weinberge über, die Farben wechseln von grün auf goldgelb im Glitzer der tiefer stehenden Sonne. Eine angenehme, fast schon romantische Stimmung entsteht, bei klarer Fernsicht über das Tal. Übrigens, das „Knöttl“ (ein „Knottn“ bedeutet Fels auf Südtirolerisch), ist ein idealer Start- und Landeplatz für Raubvögel, daher auch der Name „Geier-Knöttl“.
Wie du dahin kommst? Hier entlang!

2

Tramin Dorf

Bezaubernde Weine beim Rynnhof

Klein, fein und voller Familypower. Der Rynnhof in Tramin ist ein Bioweinhof, mit Charme und Charakter. Nathalie und ihre Familie strotzen nur so vor Leidenschaft für den Wein. So, wie das Lebensgefühl im Süden Südtirols ist, so gehen sie an das Weinmachen heran: mit vielen eigenen Ideen und Vorstellungen. Probiert die feinen Weine vom Bioweingut und lasst euch von der Familie und ihrer Herzlichkeit mitreißen.

Keschtn

3

Tramin

Der Nachbar und seine köstlichen Speisen

Unser werter Herr Nachbar führt einen urigen, coolen Buschenschank. Dort serviert er servieren größtenteils selbst erzeugte bäuerliche Produkte. Auf der Tageskarte stehen saisonale Schmankerln und im Herbst heißt es dann: Auf zum Törggelen! Der traditionelle Keller mit alten großen Holzfässern oder aber der malerische Innenhof mit seinen versteckten Nischen und der wildromantischen Atmosphäre lädt zum Verweilen ein.

4

Tramin

Die Geschichte rund um den Südtiroler Apfel

Mit einer Fläche von 18.400 Hektar ist Südtirol das größte, geschlossene Obstanbaugebiet Europas. Rund 7.000 Bauernfamilien kultivieren auf fruchtbaren Böden und bei 300 Sonnentagen im Jahr Äpfel in bester Qualität. Immer montags gibt es eine Apfelführung im Tourismusverein, wo du alles rund ums Thema Apfel erfährst. Mit Apfelquiz und Verkostung von Äpfeln und Apfelsaft.

5

Altenburg

Flowtrails mit toller Aussicht auf den See

Die Altenburger Runde ist eine leichte Tour mit sanften Anstiegen und flowigen Trails. Über die Feldwege geht es bis an den Kalterer See und weiter nach Kaltern. Danach geht’s weiter bergauf zur Talstation der Mendelbahn und über den Höhenwanderweg und den Forstweg Rotwand über den Ziegelstadel bis nach Altenburg. Auf der Strecke kommst du an einem schönen Aussichtspunkt mit Brunnen vorbei, wo du einen super Ausblick auf den Kalterer See hast. Fotostop und weiter bis zur Waldschenke. Nach der Einkehr wieder zurück bis zum Müller Eck (Einstieg in die Rastenbachklamm). Für die Abfahrt nimmst du den Friedensweg Richtung Kaltern und anschließend den Kardatscher Weg bis an den Kalterer See. Von dort tretest du über den Seerundwanderweg und durch die Apfelfelder bis nach Tramin.

weinsinneswanderung-dietmar-mitterer-zublasing-1
weinsinneswanderung-dietmar-mitterer-zublasing-1

6

Kurtatsch

Duftnoten entlang des Kurtatscher Weinlehrpfads

Der Kurtatscher Weinlehrpfad ist der älteste Weinlehrpfad in Südtirol. Auf dem 2,1km langen Weg lernt man alle wichtigen Ereignisse im Weinbaujahr kennen. Verschiedene Stationen präsentieren Wissenswertes rund um Weinbau, Landschaft und Geschichte im Südtiroler Unterland. Unterwegs hat man die Möglichkeit die Duftnoten der Weine, die aus kleinen Amphoren wehen, zu erraten. Belohnt wird man zusätzlich mit vielen schönen Aussichten.

7

Tramin Bannwald

Auf der Rotwandlerknot über den Dächern Tramins

Auf demOberhalb Tramins, mitten im steilen Bannwald, kann man eine Fahne auf einem Felsen entdecken. Sie ist auf der Rotwandlerknot angebracht (wir hatten bereits gelernt, das Wort „Knottn“ bedeutet Fels auf Südtirolerisch). Von hier hat man einen nicht alltäglichen Blick auf Tramin und kann die Ruhe in vollen Zügen genießen. Erreichbar ist dieses Aussichtsplätzchen über einen Waldweg und einen Waldsteig. Achtung, es ist ein recht ausgesetzter Felsblock.

8

Eppan

Die Burgenwanderung im Eppaner Burgendreieck

Am Fuße des Gantkofels (Berg bei Eppan) befindet sich das Eppaner Burgendreieck. Auf der abwechslungsreichen Burgenwanderung bekommst du einen Eindruck vom “mittelalterlichen Südtirol”. Bei der Wanderung erreichst du zuerst die Burg Hocheppan, die zu den wichtigsten Wehrbauten Südtirols zählt. Auf der Burg gibt es eine Burgschenke mit hervorragendem Essen, welches du dir nicht entgehen lassen solltest. Danach geht die Wanderung weiter zur Schlossruine Boymont. Etwas unterhalb befindet sich das Schloss Korb, das aus der romanischen Zeit stammt und die Burgenwanderung abschließt.

Weingut Pfitscher

9

Montan

Weintasting bei den Pfitschers

Das Weingut Pfitscher in Montan ist das erste „KlimaHaus Wine“-Gut ganz Italiens. Hier arbeiten drei Generationen miteinander an einem Ziel. Dem Ziel, klare, geradlinige Weine mit ganz eigener Identität zu produzieren, vor allem Blauburgunder und Sauvignon Blanc. „Das Glas mit Eleganz, Charakter und dem Besten aus der Natur zu füllen.“ Jede Generation bringt dafür etwas mit: innovative Ideen, neues Wissen oder wertvolle Erfahrung.
Immer freitags könnt ihr das Weingut und seine Geschichte bei einer Kellerführung mit anschließender Weinverkostung kennenlernen.

10

kaltern

Pures mediterranes Flair bei der Weinberg Runde

Die Weinberg Runde führt dich durch die Apfelfelder und Weingärten, vorbei am Kalterer See, hoch in die Gemeinde Kaltern. Es geht weiter durch den malerischen Ortskern und über den Barleitweg dann wieder Richtung Süden. Pures mediterranes Feeling. Vorbei an Weinbergen, Olivenbäumen und Palmen. In St. Josef am Kalterer See empfehlen wir dir noch einen Stopp im Weingut Dominikus. Ein wirklich atemberaubender Keller, der vom Besitzer selbst in den Stein gegraben wurde.

11

altenburg

Kaiserschmarren oder Nockentris?

Ob auf den Holzbänken der Sonnenterrasse oder im Liegestuhl, hier lässt es sich doch ein Weilchen aushalten. Noch dazu gibt es superleckere einheimische Küche. Das herzhafte Nockentris oder den süßen Kaiserschmarren solltest du auf jeden Fall probieren! 😉
Hausgemachte Sirupe, Fruchtaufstriche oder Destillate kannst du deiner Familie und Freunden mit nach Hause nehmen. „Ein Stück Südtirol mitnehmen“ wie man bei uns so schön sagt.

Einfach mal fragen