Akribisch. Gut. Gebrannt: Hansis Obstbrände vom Plonhof

Seit 2007 brennt Hansjörg Weis in seiner kleinen Privatbrennerei Edel-Destillate. Unter strengsten Qualitätsansprüchen entstehen seltene Brände, die im Ausland renommierte Preise abräumen.

Früher war Schnapsbrennen ein Hobby vieler Südtiroler. Besonders die Unterlandler (Anm. d. Red.: jene Südtiroler, die im Etschtal südlich der Landeshauptstadt wohnen, Z. B. in Tramin) waren immer schon bekannt für ihre eigenwillige Brennkultur. Damals wurde viel experimentiert, heute geht es den meisten Brennern darum, große Qualität ins kleine Glas zu zaubern. Ein Destillateur, der sich in den letzten Jahren einen Namen in der hochprozentigen Branche gemacht hat, ist Hansjörg Weis aus Tramin. Gemeinsam mit seiner Familie brennt er mit Gefühl und starkem Volumen: Edel-Destillate aus Quitte, Zwetschge, Vogelbeere und Williamsbirne. Ausschlaggebend für die im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichneten Destillate ist nicht nur bestes Obst, sondern auch Erfahrung und Talent beim Brennen. Die Krux: Viel Obst und viel Arbeit bringen wenig Schnaps. So befinden sich in 0,35 Liter ganze 8 Kilogramm Frucht. Wahnsinn, oder? Und so kommt es, dass die Privatbrennerei Plonhof jährlich insgesamt nur 1.500 Flaschen herstellt, die verständlicherweise schnell vergriffen sind. Es zahlt sich also aus, in der Bar 62 danach zu fragen. Und wer an einer Führung durch die kleine Brennerei interessiert ist, der ist immer willkommen. Eine kurze Anmeldung genügt.

Adresse

Josef von Zallingerstraße 25
39040 Tramin
www.plonhof.com

Auf Karte zeigen

Öffnungszeiten

Auf Anfrage; einfach kontaktieren unter +39 0471 860 678