Geo-Weg Tramin | W3

Auf den Spuren der Eiszeit

Geoweg Tramin
Geoweg Tramin
10 km
460 m
460 m
3 h 30 min

Vom Hotel startest du Dorf auswärts und den Bach entlang hoch bis zum Winzerhof. Gegenüber startet der GeoWeg. Hoch geht’s über den Schotterweg dem Höllentalbach folgend. Kurz darauf triffst du auf den beeindruckenden großen Felsblock aus Kalktuff mit dem Bildstock des Hl. Nepomuk. Dieser Felsen blieb nach einem heftigen Murenabgang hier liegen und erinnert uns an die Urgewalt der Natur. Die nächste Tafel veranschaulicht die Mure vom Jahr 1986 und gibt einen Verweis ans Hoamet Tramin Museum das weitere Informationen zu diesem Ereignis bietet. Ein Panoramablick zeigt die Gesteinsschichten von Montan bis Weiß- und Schwarzhorn.

Kurz später triffst du auf einem weiteren schönen Stein, ein Voltago-Konglomerat, das auch eine Mure hier liegen ließ. Entstanden vor 245 Mio. Jahre. Eine Ruhe Insel mit 5 Säulen, Sitzbank in halbrunder Form, gefüllt mit beschriebenen Bruch-Steinarten der Umgebung ladet zum Verweilen ein. An der Staumauer erklärt uns eine Tafel die Schichtabfolge des mächtigen Aufschlusses, der gegenüber ansteht. Die letzte Bild-Tafel zeigt verschiedene Fossilien, die in den Schichten verborgen sind, doch bei ein wenig Glück, auch im Bachbett zu finden sind.

Infos zu Gesteinen und Geologie der Umgebung

Gemütliche Wanderung, der für eine kleine Entdeckungsrunde ideal ist

Diese Wanderung kann problemlos erweitert werden

Einkehrtipps: Berggasthaus Gummererhof

Kondition 
Technik 
Panorama 

GPX-Track -km, -m GPX

50 100 150 200 5 10 15 Entfernung (km) Höhe (m)
Name: Keine Daten
Entfernung: Keine Daten
Minimalhöhe: Keine Daten
Maximalhöhe: Keine Daten
Höhengewinn: Keine Daten
Höhenverlust: Keine Daten
Dauer: Keine Daten

NOCH NICHT GENUG?

Diese Wanderungen könnten dir auch gefallen